Diakon an den Bahnbaustellen

Im Zuge der Bauarbeiten rund um Stuttgart 21 kommen viele Arbeitnehmer als Wanderarbeiter (Arbeitsmigranten) in die Region Stuttgart und nach Baden-Württemberg. Auch unter den übrigen Arbeitnehmern aus dem Baugewerbe befinden sich viele Menschen mit Migrationshintergrund, etwa aus Ost- und Südosteuropa. 

Viele davon sind über Monate und Jahre in Containerdörfern fern ihrer Angehörigen untergebracht. Dies bringt erhebliche soziale Integrationsprobleme für tausende Arbeitnehmer mit sich, verbunden mit Schwierigkeiten bei den Arbeits- und Lebensbedingungen. Eine große Herausforderung sind Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede sowie die drohende Vereinsamung der Arbeitnehmer.

Mit der Seelsorgestelle für S21 schafft die Katholische Kirche eine Struktur, um den Arbeitnehmern ein enges Netz an Hilfestellungen zur Verfügung zu stellen. Sie koordiniert die verschiedenen kirchlichen und außerkirchlichen Dienste, Einrichtungen und Angebote, die während der Bauarbeiten von Stuttgart 21 und der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm von Bedeutung sind.

Träger der Projektstelle sind das Katholische Stadtdekanat Stuttgart, das Katholische Dekanat Esslingen-Nürtingen sowie die Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die Stelle des katholischen S 21-Seelsorgers ist seit September 2012 mit Diakon Peter Maile besetzt.

Betriebsseelsorge S 21
Arnulf-Klett-Platz 2
70173 Stuttgart

Telefon: 0711 28470998

E-Mail: bs-S21(at)betriebsseelsorge.de

Filme über die Betriebsseelsorge

Film über die Betriebsseelsorge in Deutschland mit Interview mit Peter Maile, Betriebsseelsorger bei Stuttgart 21.

 

In der Landesschau Baden-Württemberg war Peter Maile als Gast am 18. Februar 2015. Die Sendung finden Sie hier.