4. Woche - bewusstes "Digital-Sein"

Surfen, Musik hören, Filme gucken … all dies können wir grenzenlos im Internet. Sie ist wun ­derbar – diese digitale Welt. Doch leider ist sie nicht so umweltfreundlich wie sie scheint. Die notwendigen Rohstoffe und Energie haben einen großen Fußabdruck – auch für das Klima: Allein eine halbe Stunde Serien-Streaming verursacht etwa 1,6 kg CO 2 – so viel wie eine kurze Autofahrt. Zudem geht der Rohstoffabbau für Smartphone, Tablet o.a. mit Ausbeutung, Kinderarbeit und Umweltzerstörung einher.

Theologischer Impuls - "Digital-Sein"

"Es ist viel klüger, Du entziehst dich von Zeit zu Zeit deinen Beschäftigungen, als dass sie dich ziehen an einen Punkt, an dem du nicht landen willst."

Bernhard von Clairvaux

Im 12. Jahrhundert schreibt der Kirchenlehrer, Mystiker und Abt des Zisterzienser‐Ordens Bernhard von Clairvaux seinem ehemaligen Schüler, der als Eugen III. Papst wurde: „Es ist viel klüger, du entziehst dich von Zeit zu Zeit deinen Beschäftigungen, als dass sie dich ziehen und dich nach und nach an einen Punkt führen, an dem du nicht landen willst. Wie lange noch schenkst du allen anderen deine Aufmerksamkeit, nur nicht dir selbst?

Den ganzen Impuls für diese Woche finden gibt's hier.

In dieser Woche

☞ mache ich mir bewusst, wie viele Stunden ich jeden Tag online bin: in sozialen Netzwerken, etwas im Internet suchen, Musik hören ….

☞ reduziere ich meine Onlinezeit z.B. um die Hälfte.

☞ probiere ich, Informationen in Büchern, Radio, Gesprächen zu finden und höre mir „alte“ CDs oder Schallplatten an.

☞ entschließe ich mich zur „Treue“: Ich benutze mein Smartphone, Tablet so lange wie möglich und überprüfe, ob ich sie reparieren oder nachrüsten kann.

☞ informiere ich mich über die Arbeitsbedingungen und die Umweltauswirkungen z. B. der Smartphone-Herstellung. www.handy-aktion.de

☞ prüfe ich, ob in meinen Schubladen alte Handys liegen und bringe sie zum Recycling. 

19. März 2021 / 18 - 20.00 Uhr 

Bewahrung der Schöpfung auf Kirchenland

Wie kann der Auftrag der Kirche, für Bewahrung der Schöpfung, Frieden und Gerechtigkeit einzustehen, ganz konkret auf kirchlichen Flächen umgesetzt werden?


Drei Referenten zeigen in ihren kurzen Impulsvorträgen Lösungsmodelle auf, geben Tipps zur praktischen Umsetzung und kommen gemeinsam mit Ihnen ins Gespräch. 

Anmeldung bis 17.03.2021. Hier geht's direkt zur Anmeldung