Bibel und leichte Sprache

dazu Gebete in leichter Sprache mit Gebärden und einfache Liedrufe

Für sehr viele Menschen ist die Bibel ein Buch mit sieben Siegeln, nicht zuletzt aufgrund ihrer Sprache.

Unsere Sprache bildet für mehr Menschen als gedacht eine Barriere, weil sie als zu schwer empfunden wird. Seit vier Jahren gibt es die Texte der Sonn‐ und Festtagsevangelien als „Bibel in Leichter Sprache“ in Buchform.

In dieser Fortbildung geht es um „Leichte Sprache“ und um die Entstehung und Eigenart der biblischen Texte. Anhand von ausgewählten Texten wird vorgestellt, wie methodisch vielfältig mit der Bibel in Leichter Sprache gearbeitet werden kann: die Texte als Grundlage zum freien Erzählen oder zur Weiterarbeit in der Schule und im Gottesdienst. Die Bilder als Gesprächsanlass oder als Grundlage für die Gestaltung von Bodenbildern oder für kreatives Malen.

Außerdem werden Teile aus dem ergänzenden Buch „Gott ist da“ vorgestellt, bei dem der Zugang der Leichten Sprache in Bildern, Gebeten, Liedern und Gebärden fortgeführt wird.

Das sind Zugänge für Menschen mit behinderungsbedingten Einschränkungen, aber auch im Kontext von Kinder- und Familiengottesdiensten, wenn es den jeweiligen Kindern gemäß etwas angepasst wird.

Referenten:
Dieter Bauer, Katholisches Bibelwerk e. V., Stuttgart, Projektleiter "Evangelium in leichter Sprache"
Tobias Haas, Seelsorge bei Menschen mit Behinderung im Dekanat Esslingen-Nürtingen

Arbeitsmaterial:
"Bibel in Leichter Sprache" zum jeweiligen Lesejahr
Arbeitshilfe zur "Bibel in Leichter Sprache"
Projektgelder der Diözese ermöglichen es, dass die Teilnehmer/innen diese Materialien kostenfrei zur Verfügung gestellt und vorher zugesandt bekommen.

Anmeldung bitte bis 21. April 2021:
keb Esslingen, Tel. 0711 382174, info(at)keb-esslingen.de

Je nach Pandemielage findet die Veranstaltung ggf. als Online-Seminar statt.